AK Internationales

Das Netzwerk Wissenschaftsmanagement beschäftigt sich intensiv mit der deutschen Wissenschaftslandschaft, blickt aber auch über die Landesgrenzen hinaus. Der Arbeitskreis »Internationales« leistet hierzu einen Beitrag, indem er einerseits das Querschnittsthema »Internationalisierung« aufgreift, andererseits andere Wissenschaftssysteme in den Blick nimmt. Hierbei kooperiert er mit Expertennetzwerken, die in anderen europäischen Ländern eine ähnliche Rolle wie das Netzwerk Wissenschaftsmanagement übernehmen — bspw. die Association of University Administrators (AUA) in Großbritannien.

Die Themenpalette des Arbeitskreises ist vielfältig, denn »Internationalisierung« ist in nahezu allen Bereichen von Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen ein zunehmend wichtiges Handlungsfeld: Internationalisierungsstrategien von Hochschulen, die europäische Hochschul- und Forschungslandschaft, internationale Forschungsprojekte und Hochschulpartnerschaften, Hochschulgründungen im Ausland. Diese Themen werden durch Study Visits in das Netzwerk getragen.

Die Inhalte und der Fokus des Arbeitskreises orientieren sich an den Schwerpunkten und Interessen der Mitglieder. Bisherige Aktivitäten waren ein Study Visit »Europäische Akteure der Professionalisierung im Wissenschaftsmanagement« nach Brüssel (2016) sowie die Mitgestaltung einer Study Tour der AUA nach Deutschland und in die Schweiz (2017). Mitstreiter und Ideengeber sind herzlich willkommen.

Poster des Arbeitskreises zum Thema “Internationalisierung und europäische Wissenschaftssysteme”

Nächste Veranstaltungen

Stammtisch Regionalgruppe Südwest
07. Feb 2023, Restaurant L'Osteria, Speicherstraße 1, Frankfurt
Allgemein

Stammtisch der Regionalgruppe Südwest in Frankfurt/Main, offen für alle Interessierten. 19h. Bei Teilnahme wegen Tischreservierung bitte kurze Nachricht an andre.schlieker@accenture.com





Vergangene Veranstaltungen

Hausbesuch Senckenberg Museum Frankfurt
31. Aug 2022, Thema: Wissenschaftskoordination, 31. August 2022, ab 15h
Allgemein,Regionalgruppe Südwest

Mit Bitte um kurze Mitteilung bei Teilnahme an andre.schlieker@accenture.com

Treffpunkt: Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum, Georg-Voigt-Strasse 14, 60325 Frankfurt (ist nicht der Haupteingang Museum, sondern Nebenstraße!)

15:00 - 17:00: Input zur Senckenberg-Wissenschaftskoordination und Diskussion (einen ersten Eindruck geben auch diese Webseiten der Gesellschaft: https://www.senckenberg.de/de/ueber-uns/organisation/wissenschaftskoordination/ , https://www.senckenberg.de/de/ueber-uns/organisation/organe-gremien/)
17:00 Führung durch das denkmalgeschützte Insitutsgebäude des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, anschließend Spaziergang zum Senckenbergmuseum
18:00 Möglichkeit zur Teilnahme am Mittwochabendführung (60 min) im Museum (Thema noch nicht bekannt, wird demnächst im Kalender angekündigt, siehe https://museumfrankfurt.senckenberg.de/de/kalender/#undefined)
(oder eigenständiger Besuch des Museums - geöffnet bis 20 Uhr)

19h Gemeinsames Abendessen im Café Albatross

Außerdem findet an diesem Abend auch der folgende Vortrag statt, der vielleicht auch für einige von Interesse ist.
19:30 Vortrag "Alltag eines Revierförsters im Frankfurter Stadtwald" (Revierförster Holger Scheel, Revierförsterei Schwanheim, Frankfurt; im Rahmen der Vortragsreihe "650 Jahre Stadtwald Frankfurt", in Koop. mit der Stadt Frankfurt)



Thementag 2022 „Netzwerk Wissenschaftsmanagement - weitergedacht!“
24. Jun 2022, 09:00 - 17:15 (virtuell)
Allgemein,Arbeitskreis Jahrestagung

Das Netzwerk Wissenschaftsmanagement lebt seit mittlerweile 11 Jahren von dem Engagement seiner Mitglieder. Es erscheint uns daher lohnend, das bisher Erreichte und den derzeitigen Standort zu reflektieren sowie die nächsten Schritte gemeinsam zu planen. Aus diesem Anlass laden wir alle Mitglieder recht herzlich zu unserem vereinsinternen, virtuellen Thementag „Netzwerk Wissenschaftsmanagement - weitergedacht!“ ein, der im Jahre 2022 die traditionelle Jahrestagung ersetzen wird.

Er findet am Freitag den 24. Juni 2022 von 9:00 bis 17:15 Uhr statt und bildet auch den Rahmen für die diesjährige Mitgliederversammlung. Die Teilnehmenden erwartet ein Angebot an Sessions zur Arbeit der Regionalgruppen, der Arbeitskreise und des Netzwerks insgesamt. Auch die Jahrestagung 2023 in Präsenz soll in diesem Rahmen in die Planung gehen. Darüber hinaus wird es genügend Pausen und Möglichkeiten für den individuellen Austausch und zur Vernetzung geben.

Alle Informationen zum Programm und die Möglichkeit der Anmeldung sind hier zu finden: https://netzwerk-wissenschaftsmanagement.de/index.php?article_id=180.
Eine Tagungsgebühr wird nicht erhoben. Wir freuen uns auf den regen Austausch!

Die Einladung zur Mitgliederversammlung, die ebenfalls an diesem Tag stattfindet, sowie alle Unterlagen wird gemäß aller Formalia rechtzeitig versandt.



Kooperation mit der britischen Association of University Administrators (AUA)
12.-16. Juni 2017
Arbeitskreis Internationales

Eine AUA-Delegation informierte sich während einer einwöchigen Study Tour über das deutsche und Schweizer Wissenschaftssystem. Sie besuchte Wissenschaftseinrichtungen in Zürich, Bern, Basel, München, Jena und Berlin. Der »Arbeitskreis Internationales« organisierte Termine in Berlin, Basel, Bern und Jena. BMBF und HRK stellten gemeinsam das deutsche Wissenschaftssystem vor; »Swissuniversities« erläuterte das Schweizer Hochschulsystem und die dortige Bedeutung der Berufsausbildung; das DZHW informierte über den »Kerndatensatz Forschung«; die Leibniz-Gemeinschaft präsentierte ihre »WissenschaftsCampi«; die Graduiertenakademie Jena berichtete aus zehnjähriger Erfahrung. Ein Höhepunkt war das gemeinsame Abendessen mit dem Netzwerk Wissenschaftsmanagement, das die Berliner Regionalgruppe organisierte.



Study Visit Brüssel 2016: Europäische Akteure der Professionalisierung im Wissenschaftsmanagement
15. Mrz 2016
Arbeitskreis Internationales

Vom 15.-17.03.2016 führte der Arbeitskreis Internationales den Study Visit „Europäische Akteure der Professionalisierung im Wissenschaftsmanagement“ in Brüssel durch.

Die Teilnehmenden lernten Vertreter/innen der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments sowie wissenschaftsrelevanter internationaler Lobbyorganisationen kennen. Zu diesen gehörten die European University Association (EUA), die Academic Cooperation Association (ACA), die European Association for Quality Assurance in Higher Education (ENQA), die Heads of University Management & Administration Network in Europe (HUMANE) sowie die European Association of Research Managers & Administrators (EARMA)). Zudem trafen sie sich mit Mitarbeitenden deutscher Hochschulen und Forschungseinrichtungen vor Ort, die seit langem europäische Entwicklungen verfolgen und begleiten.
Sie machten sich dabei mit best-practice-Beispielen vertraut und fanden Anregungen, wie sie ihre eigene Institution mithilfe europäischer Initiativen voranbringen können.



Kontakt

Daniela Jänicke, Hamburg
janicke(at)science-management.eu

Matthias Braun, Universität Jena
matthias.braun(at)uni-jena.de